Deine Info - Seite

hilfreich und aktuell

Impfstoffe

Eine fachliche Information zur Übersicht

 

Maskenhygiene

Corona-Hygiene-Maßnahme

 

Video-Sprechstunde

Wir haben eine andere Zeit.

 

 


Impfstoffe

Die neue Impfstoff-Technologie

 m-RNA-Vakzine gegen Sars-Cov-2 ..

 

..mit dem Ziel, dass der Körper mit der m-RNA (messenger-RiboNukleinAcid) das OberflächenProtein des Corona-Virus in den Ribosomen unserer Zellen selbst produziert. Dieses Protein ist ungefährlich. Daraufhin erfolgt eine spezifische Immunantwort im Körper mit den passenden Antikörpern.

Hier wird noch geforscht und auf Verträglichkeit (Rötung, Schwellung, Qaddelbildung) getestet sowie auf überschießende Immunantworten.

 

Totimpfstoffe

Sie werden aus nicht reaktionsfähigen Pathogenen hergestellt.

Die Krankheitserreger sind abgetötet, oder man verwendet deren Bruchstücke oder ihr Gift. Diese Pathogene können sich nicht mehr vermehren und auch keine Krankheit auslösen. Als Antwort auf den geimpften Stoff bildet der Körper Antikörper, die die echten, aber abgetöteten Erreger, abwehren.

Impfstoffe dürfen den Körper nicht schädigen.

Totimpfstoffe müssen aufgefrischt werden.

(Grippe/Diphterie/Tetanus/Pertussis/Hepatitis A und B/Polio)

 

Lebendimpfstoffe

Sie bestehen aus geringen Mengen abgeschwächter Erreger – sogenannte Vektorviren.

Sie können sich noch vermehren, aber keine Krankheit auslösen.

Lebendimpfstoffe zur Grundimmunisierung sind heutzutage gut verträglich.

Bei dieser aktiven Immunisierung wird das unspezifische und das spezifische Immunsystem mit den T-Gedächtniszellen aktiviert.

Eine Auffrischung ist nicht nötig.

(Masern/Mumps/Röteln/Thyphus/Windpocken)

Alle Impfstoffe gegen Sars-Cov-2 befinden sich noch in der Entwicklung und Testung.

 

Stand Mai 2020

Quellen: Netdoktor / RKI

DocChek

PZ

Gesundheitsstadt Berlin-Gesundheitsportal

 

PS

(Konjugat-Impfstoffe dienen der Abwehr bakterieller Infektionen durch

Neisseria menengitis, Streptococcus pneumoniae oder Hämophilus influenzae Typ b.)

 

 

 

Maskenhygiene

Am bekanntesten sind die Mund-Nasen-Schutz-Masken (MNS):

Das sind die Masken, die auch in Arztpraxen und in Krankenhäusern eingesetzt werden.

Sie sind für den Einmalgebrauch gedacht und sollten nicht durchfeuchten.

Allerdings, im Notfall kann man zumindest MNS-Masken im Backofen reinigen. 70 Grad sollten die Masken aushalten. Mindestens eine halbe Stunde sollte die Maske im Ofen bleiben.

Dann gibt es die Atemschutzmasken "Filtering Face Piece" (FFP).

Das sind die Masken, die einen Filter eingebaut haben.

Anders sieht das bei FFP-Masken aus. Die können wegen der Plastikteile im Filter bei den Temperaturen schmelzen.

 

Machen wir es kurz: Medizinische Masken sind in der Regel nicht geeignet, um sie wiederzuverwenden. Nur im absoluten Notfall sollte man Masken noch einmal verwenden, sagt das Robert Koch-Institut (RKI). Von der Desinfektion im privaten Gebrauch rät das RKI deshalb ab. Die Masken dürfen nach der Desinfektion oder Sterilisation nicht beschädigt sein, um ihren Schutz nicht zu verlieren.

Masken sollten generell nicht in Kontakt mit Lebensmitteln kommen !

Sie sollten beim Tragen nicht durchfeuchten und keinen Geruch annehmen.

FFP2 und FFP3 Masken sind nach 5 Stunden zu wechseln.

 

Video-Sprechstunde

Liebe Patientinnen*en, liebe Praxis-Freunde!

Unsere Online-Sprechstunde mit therabee ist da.

Wir haben andere Zeiten, Zeiten der Veränderung, also machen wir auch einige Dinge anders...

Ab jetzt gibt es auch Videosprechstunden über einen sicheren Kanal,

das E-Rezept wird kommen, modern eben.

Das alles ändert nichts an unserer vertrauten Sprechstunde, an unserer Nähe

und dem Besonderen, das wir erleben.

Ein paar Wege werden vielleicht kürzer,

 

aber Licht fließt hier immer !

 


Hier kannst Du Dich anmelden, um aktuelle Infos und Termine zu erfahren.



Die goldene Regel der Kommunikation

 

``Ich wäre langsam im Sprechen, indem ich das Hören für mich nutze;

ruhig, um die Auffassung, Gefühle und Willen derjenigen, die sprechen, zu verspüren und kennenzulernen, um besser zu antworten oder

zu schweigen.``

 

Achtsame Kommunikation nach P.Willi Lambert SJ

Ignatius von Loyola (1491 - 1556) ist vor allem als Meister der Exerzitien und Gründer des Jesuitenordens bekannt. Er ist aber auch ein Meister der Kommunikation.

 

Ich freue mich auf Eure Kommentare für einen lebhaften Austausch !

 

Liebe Grüße, Eure Kerstin

 

 

Kommentare: 2
  • #2

    Sabine Grommisch (Samstag, 09 Mai 2020 13:47)

    Liebe Kerstin, vielen Dank für die ausführliche Informationen der verschiedenen Impfstoffe und Anwendung der Maskenhygie ne. Die Video- Sprechstunde ist ein tolles Angebot.

  • #1

    Martin Goos (Mittwoch, 06 Mai 2020 22:00)

    Schön, dass es jetzt einen newsletter gibt! Und das Angebot mit der Videosprechstunde finde ich klasse.